Studienfahrt nach Prag

Lange ist es her, dass wir zuletzt auf Klassenfahrt gehen durften. Das letzte Mal ging es in der 5.Klasse nach Warnemünde. Doch vom 22.8 -26.8.22 war es endlich wieder soweit. Dieses Mal fuhren wir sogar ins Ausland: nach Tschechien in die Landeshauptstadt Prag. Unsere Ankunft im Hotel war verregnet. Als wir unsere Zimmer bezogen hatten, durften wir uns die Stadt noch ein bisschen in kleinen Gruppen anschauen und Abendessen gehen.  

Am nächsten Morgen, dem Dienstag, fing nach dem Frühstück unser erster Programmpunkt an: die Altstadtführung. Neben altertümlichen Kirchen, Universitäten und Opern, durften wir die Prager Burg besichtigen und standen am Fenster des Prager Fenstersturzes. Nachmittags mussten wir uns dann noch in kleinen Gruppen aus Escape Rooms befreien, bevor es zum Hotel zurück ging. 

Der Mittwoch startete am Vormittag mit der Besichtigung des alten Gefängnisses Theresienstadt, in dem vielen unschuldige Menschen während des 2.Weltkrieges gefangen gehalten wurden und auch viele ums Leben kamen. Dann hatten wir Freizeit und konnten ein bisschen in den Läden rumbummeln. Nachmittags ging es ins Schwarzlichttheater, um Tänze und Sketches anzuschauen.  

               Am letzten vollen Tag, dem Donnerstag, fuhr uns der Bus erst einmal zu dem großen Skoda Werk. Wir bekamen eine Führung durch das Museum und ein Teil von einer der Produktionshallen. Wenn alles reibungslos funktioniert, wird dort in jeder Minute ein Auto produziert!  

Der letzte Programmpunkt fand am Abend statt. Wir spielten Schwarzlichtminigolf. Dann bekamen wir noch ein bisschen Freizeit in der Stadt. 

Am nächsten Montag ging es wieder nach Hause. Wieder regnete es auf der Fahrt. Nach etwas Verspätung und viel Musik von der hintersten Reihe kamen wir wohlbehalten in Röbel an. 

Claudia Streichert (Klasse 12)